Anfahrt
Baugebiet
Geschichte
UNESCO
Mitteilungsblatt
Ortsplan
Gemeinderat
Rathaus
Kummerkasten
Formulare
Presse
Gemeinde Wikipedia
Links
Service
Impressum
Hallenbad
Müll & Recycling
Federseehalle
Kindergarten
Backhaus
Kirchen
Bauhof
Grill/Spielplatz
Schulen
Bestattungswesen
Wasserversorgung
Feuerwehr
Ärzte
Gesundheitsamt
Notrufe
Notdienste
Pflegedienste
Adelindisgruppe Alleshausen
Amitie-Club
Deiflsweiber
Eintracht Seekirch
Fanfarenzug
Frauentreff
GS Förderverein
Kleintierzuchtverein
Kljb Seekirch
Krabbelgruppe
Musikkapelle Tiefenbach
Ortsbauernverband
Rentner- und Seniorenkreises
Schützenverein
aktive Abteilung
Jugendfeuerwehr
Altersabteilung
Gerätschaften
Termine
Veranstaltungen
Veranstaltungen überregional
Schulferien
Müllabfuhrtermine
Termine Blaue Papiertonne
Gelber Sack
Grüngutsammlung
Vereinssammlungen
Problemstoffsammlung
Blutspendetermine
Karl Hepp
Federseebank eG
Dollinger Werner
Weidelener Karl
Schützenverein
Fritz Stähle Umweltdienste
Farbenhandel Strohm
Radwege
Wandern
Naturschutzgebiet
Entspannen
Sehenswertes
Tourist-Infos
Impressionen
Museen
Links

12 . Zusammenarbeit mit …..



dem Team
Grundvoraussetzungen für eine positive Teamarbeit sindMut zu Neuem Offenheit in der Zusammenarbeit KritikfähigkeitPositive ArbeitshaltungKooperationsgemeinschaften

In unseren wöchentlichen Teambesprechungen werden

Wichtige Informationen ausgetauschtElterngespräche, Elternbeiratssitzungen besprochenBeobachtungen besprochen und analysiertWochen- und Monatspläne erstellt Organisatorische Fragen besprochen und geklärtBestimmte Elemente der Kindergartenarbeit reflektiertund Entscheidungen getroffen, die dann in die praktischen
Arbeit umgesetzt werden.

Uns ist das kommunikative Miteinander im Team sehr wichtig.
Nur durch eine offene, vertrauensvolle Zusammenarbeit kann
gute Kindergartenarbeit gelingen.

Auf Kinder wirkt das Vorbild -
Nicht die Kritik!

Wir möchten den Kindern im Kindergartenalltag ein gutes Vorbild im
Umgang miteinander sein.

12.2. dem Träger
Unser Träger nimmt immer an unserem ersten Elternabend im Kindergartenjahr teil und ist aktiv bei unserer offenen Gesprächsrunde mit einbezogen.
Er wird über unsere Kindergartenarbeit informiert und es werden mit ihm pädagogische, wie auch organisatorische Absprachen getroffen.
In Dienstbesprechungen werden über die Kindergartenarbeit, Neuigkeiten,Änderungen Probleme und Wünsche gesprochen, informiert und reflektiert.

12.3. Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Arbeit mit und natürlich auch von Eltern, das heißt

Austausch zwischen den wichtigsten Bezugspersonen des KindesGemeinsam die Entwicklung des Kindes beobachten und das Wohl des Kindes im Auge habenDen Eltern die Pädagogik und die Arbeit von uns Erzieherinnen näher bringen.Anregungen und Kritik der Eltern annehmen, beiderseits regelmäßig Gespräche suchen auch Problemsituationen besprechenDen Kindern und Eltern ein Stück Lebensraum bieten, in dem sie sich „zu Hause“ fühlen Die Erzieherinnen durch ihre aktive Mitarbeit zu unterstützenGegenseitiges Interesse und Anerkennung signalisieren.Die Eingewöhnungsphase eines jeden Kindes individuell gestalten, da sie den Übergang von der Familie in den Kindergarten darstellt und jedes Kind dies anders erlebt
Transparenz soll unsere Arbeit offen und durchschaubar machen.

durch den Elternbriefe ( einmal monatlich)durch den Aushang an der Infotafelbei Elterngesprächen und Entwicklungsgesprächenan Elternabenden und Themenabendenan Elternbeiratssitzungenan Veranstaltungen, Festen, Ausflügen usw.in Gesprächen zwischen „Tür und Angel“ beim Aufnahmegesprächdurch unsere Konzeption Elternumfragen per FragebogenDas Interesse der Eltern und ein regelmäßiger Austausch helfen dem Kindergarten und den Eltern, gemeinsam an einem Strang zu ziehen.













12.4. Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Qualifizierte Kindergartenarbeit erfordert Kontakt und Austausch mit anderen Institutionen. In diesem Sinne ist es auch wichtig, die Arbeit durch Informationen im Gemeindeblatt für die Öffentlichkeit erkennbar zu machen.
So wird auch immer wieder zum Jahresfest die ganze Gemeinde in den Kindergarten eingeladen.

Austausch mit anderen Kindergärten
Die Kindergärten Alleshausen, Tiefenbach und Seekirch gestalten einmal im Jahr traditionell ein gemeinsames Grillfest.
Wir wandern zum Kindergarten Seekirch und verbringen einen Vormittag,
mit den Kindern dieser Institutionen auf dem Spielplatz-Außengelände.

Eine Kindergarten – AG Bussen 1
trifft sich jährlich / an sechs Nachmittagen zum gemeinsamen Austausch. Gemeinsam werden Themen geplant, besprochen, erarbeitet und reflektiert. Zuständig ist die Fachberatung vom Landesverband für Katholische Kindertagesstätten.

Zweimal im Jahr nimmt die Kindergartenleiterin in halbjährigem Abstand an einer Leiterinnenkonferenz teil.

Für die Fortbildung der Erzieherinnen werden vom Landesverband regelmäßig Veranstaltungen angeboten und besucht. .

Austausch mit der Grundschule Alleshausen
Jeweils zum neuen Kindergartenjahr treffen sich alle umliegenden
Kindergärten auf
Einladung von Frau Rektorin Schäfer, Federseegrundschule Alleshausen,
zum gemeinsamen Jahresplan.
Hier werden die Termine abgesprochenzur Schuluntersuchungzum runden Tischzu Kooperationstreffen Kindergarten – Grundschulezum Elternabend zum Schnuppertag zur Schulanmeldung



Zusammenarbeit mit der Frühförderung, Beratungsstellen, sonderpädagogische Einrichtungen und TherapieangeboteFrühförderungErziehungsberatungErgotherapeutenLogopädenArbeitsgruppe Sprachförderung/ Bruno Frey Stiftung Ravensburger Modell Sprachheilschule Ravensburg


Wie die Kinder in Alleshausen die Natur erleben <

Sprachförderung in unserem Kindergarten >

Druckbare Version

Startseite