Anfahrt
Baugebiet
Geschichte
UNESCO
Mitteilungsblatt
Ortsplan
Gemeinderat
Rathaus
Kummerkasten
Formulare
Presse
Gemeinde Wikipedia
Links
Service
Impressum
Hallenbad
Müll & Recycling
Federseehalle
Kindergarten
Backhaus
Kirchen
Bauhof
Grill/Spielplatz
Schulen
Bestattungswesen
Wasserversorgung
Feuerwehr
Ärzte
Gesundheitsamt
Notrufe
Notdienste
Pflegedienste
Adelindisgruppe Alleshausen
Amitie-Club
Deiflsweiber
Eintracht Seekirch
Fanfarenzug
Frauentreff
GS Förderverein
Kleintierzuchtverein
Kljb Seekirch
Krabbelgruppe
Musikkapelle Tiefenbach
Ortsbauernverband
Rentner- und Seniorenkreises
Schützenverein
aktive Abteilung
Jugendfeuerwehr
Altersabteilung
Gerätschaften
Termine
Veranstaltungen
Veranstaltungen überregional
Schulferien
Müllabfuhrtermine
Termine Blaue Papiertonne
Gelber Sack
Grüngutsammlung
Vereinssammlungen
Problemstoffsammlung
Blutspendetermine
Karl Hepp
Federseebank eG
Dollinger Werner
Weidelener Karl
Schützenverein
Fritz Stähle Umweltdienste
Farbenhandel Strohm
Radwege
Wandern
Naturschutzgebiet
Entspannen
Sehenswertes
Tourist-Infos
Impressionen
Museen
Links

11. Der Tagesablauf im Kindergarten Alleshausen



Kinder brauchen einen geregelten Tagesablauf oder Rhythmus, an dem sie sich orientieren können. Durch die immer wiederkehrenden Rituale erfahren sie Sicherheit; so wird Selbstständigkeit ermöglicht.

Ab 7.45 Uhr bis ca. 9.30 Uhr treffen die Kinder im Kindergarten ein. Der Tag beginnt mit der persönlichen Begrüßung jedes einzelnen Kindes. Sie vermittelt dem Kind seine Wichtigkeit und das persönliche Angenommensein.

Zu dieser Zeit findet das Freispiel statt. Hier haben die Kinder die Möglichkeit die Art des Spieles und die Spieldauer frei zu wählen.
Sie suchen sich einen Platz oder entscheiden sich für eine Funktionsecke und wählen den Spielpartner nach eigenem Ermessen aus.
Sie haben im freien Spiel auch Gelegenheit ihren Bewegungsdrang im Garten, in der Halle oder im Ausweichraum auszuleben, sofern andere Kinder sich nicht gestört fühlen.

Die Freispielphase kann nach dem Eintreffen aller Kinder durch einen Morgenkreis unterbrochen werden. Er dient als Begrüßungskreis, in dem Freispielereignisse wenn nötig spontan angesprochen werden, die Kinder in einer Erzählrunde z. B. vom Wochenende berichten oder beispielsweise ein wieder genesenes Kind in unserer Mitte herzlich begrüßen. Der Morgenkreis bietet Gelegenheit bekanntes Lied- und Spielgut aus dem Wochenplan zu wiederholen. Das wiederholte Singen, Tanzen, Spielen macht den Kindern Spaß und vermittelt Sicherheit.

Das Einfühlungsvermögen der Erzieherin in die jeweilige Situation bzw. in die Befindlichkeit der Kinder, bestimmt die Unterbrechung des Freispiels z. B. durch den Morgenkreis oder aber das Ende der Freispielphase.

Beendet wird die Freispielphase durch ein bestimmtes Signal, das die Kinder auffordert ihr Spiel zu beenden und aufzuräumen.
Im Anschluss an das Freispiel folgt ein Bildungsimpuls oder ein kreatives Angebot.
In der Abschlussphase gestaltet sich jeder Tag anders. Es kann Bewegung oder das Spiel im Garten sein, aber auch ein Spaziergang oder ein Abschlusskreis.
Die Kinder verabschieden sich mit einem Lied in der Gardarobe, bevor sie sich anziehen oder von den Eltern zu flexiblen Zeiten von 11.45 bis 12.15 Uhr abgeholt werden.


Der Sprachalltag im Kindergarten Alleshausen <

Schlusswort der Erzieherinnen >

Druckbare Version

Startseite